From the Blog

WHISKEY MYERS – Rockin’ Tour 2019 live in München

WHISKEY MYERS – Die Rockin’ Tour 2019
Montag, 13.05.2019 München, Feierwerk
Support: The Imbeciles

Der Southern Rock und Country Hype schwappt nun schon eine Weile über Deutschland hinweg und immer mehr erstklassige Vertreter dieser Genres machen sich auf den Weg über den großen Teich. Auf Black Berry Smoke und The Cadillac Three folgen jetzt WHISKEY MYERS, welche nach ihren furiosen Auftritten im Sommer 2018 für einige Shows nach Deutschland zurückkehrten. Am Montag, den 13.05.2019 stand das Konzert in München als erste der vier Deutschlandshows auf dem Programm.

Im Hansa 39 im Feierwerk tummelte sich an diesem Abend ein Klientel, das unterschiedlicher nicht sein konnte. Vom knallharten Biker im Colour (wenn es denn getragen werden durfte und nicht verboten war) über vollbärtige Hipster bis zum Alt-Rocker war das Publikum breit gefächert.

Schon eine halbe Stunde vor Konzertbeginn war der Laden gut gefüllt. Sehr ungewöhnlich, denn mit THE IMBECILES stand eine eher unbekannte Punk Rock Band aus UK als Support auf dem Programm. Die fünf schrägen Vögel um Sänger Joe Gallagher kamen in blauen und orangen Overalls auf die Bühne und der Mann an der zweiten Axt klemmte sich noch eine Katzenmaske vor die Visage. Humor schienen die Jungs ja zu haben. Alleine schon der Name des Sängers Gallagher weckte große Erwartungen was die Engländer zu bieten hatten. Nach den ersten Tönen klappten dann auch die Kinnladen im Akkord herunter. Was war das denn bitte schön? Punk? Rock? Jazz? Die Fans bekamen ein wildes musikalisches Durcheinander in die Lauscher gedrückt und blieben größtenteils ziemlich ratlos zurück. Einzig Motörheads „Ace of Space“, welches als dieses auch zu erkennen war, brachte etwas Stimmung in die Bude. „Das waren die schlimmsten Minuten meines Lebens“ war noch ein schmeichelhaftes Urteil eines Fans. THE IMBECILES haben definitiv Eindruck hinterlassen und die Vorfreude auf WHISKEY MYERS umso mehr gesteigert.

Gegen 21:20 Uhr enterten WHISKEY MYERS endlich unter lautem Jubel der Fans die Bühne. Das Sextett um „die geile Sau“ und Sänger Cody Cannon brachte mit dem „Frogman“ die Halle auf Betriebstemperatur. WHISKEY MYERS packten von Anfang an ihre Anhänger bei den Eiern und ließen diese bis zum Ende des Sets auch nicht mehr los. Ohne große Ansagen groovte der Texas Express mit „On The River“, „Deep Down In The South“, dem Brent Cob Cover „Bar, Guitar And A Honky Tonk Crowd” weiter durchs Set und servierte ein fettes Stoner/Country Rock Brett. Optisch und vor allem auch mit seiner dreckig-rauen Stimme erinnerte Cody Cannon immer wieder an Timmy Rough von The New Roses. Die Texaner boten einen Querschnitt ihrer letzten drei Alben „Firewater“, „Early Morning Shakes“ und „Mud“. Ihr Erstlingswerk „Road Of Life“ (2008) blieb außen vor. Im September werfen WHISKEY MYERS eine weitere Scheibe auf den Markt und mit „Gasoline“ stand auch direkt ein neuer Song auf der Setlist, welcher druckvoll aus den Boxen tönte. Doch nicht nur Cody glänzte immer wieder an der Gitarre und mit seiner herausragenden Stimme, sondern auch die beiden Gitarristen John Jeffers und der vollbärtige Cody Tate standen Frontröhre Cannon in nichts nach. Bassist Jamey Gleaves war der absolute Ruhepol der Band und genoss mit geschlossenen Augen sein Spiel. Auch Cody Cannon stand immer wieder mit verschränkten Armen auf der Bühne, ließ den Blick durch die Halle schweifen und nahm Beifallsbekundungen mit absoluter Coolness entgegen. Drummer Jeff Hogg und Percussionist Tony Kent grinsten schelmisch hinter ihren Kesseln hervor. Spaßvogel Kent mutierte zur „Rampensau“, sprang in die Mitte der Bühne und heizte den Fans mächtig ein. Die Jungs wissen einfach wie man Party macht. Doch auch die ruhigen Momente durften nicht fehlen und die Texaner bescherten hauptsächlich dem weiblichen Publikum „Gänsehautmomente“ mit den wunderschönen Balladen „Virginia”, „Ballad Of A Southern Man Chords“ oder dem fantastischen „Stone“. Mit dem Neil Young Cover „Rockin‘ In A Free World“, welches lautstark von den Fans mitgesungen wurde, ging eine fette Southern Rock Sause zu Ende.

WHISKEY MYERS überwinden seit mittlerweile zwölf Jahren musikalische Grenzen. Auch wenn sie hier zu Lande noch als “Geheimtipp” gehandelt werden, wird ihre Anhängerschar mit jeder Show immer größer. Wer als Einflüsse Künstler wie Alan Jackson, Waylon Jennings, Led Zeppelin oder Nirvana in seine Musik einfließen lässt, spricht automatisch ein breites Publikum an. Vom beinharten Rocker bis zum Country-Fan kommt hier jeder auf seine Kosten. WHISKEY MYERS und The Cadillac Three sind definitiv der „neue heiße Scheiss“ auf dem Southern/Country Rock Markt und ein Konzertticket ist jeden verdammten Cent wert!

Text+Fotos: Sandra Baumgartl

Comments are closed.

error: Content is protected !!