From the Blog

THE WHITE BUFFALO – Come Join The Murder im Münchner Technikum

The White Buffalo – Live 2018
Mittwoch, 24.10.2018, Technikum München
Support: The Loranes

Jake Smith, besser bekannt als The White Buffalo, kehrte am Mittwoch, den 24.10.2018 nach München mit aktuellem Album „Darkest Darks, Lightest Lights“ im Gepäck zurück. Für die Fans der Serie „Sons Of Anarchy“ ist der Büffel schon längst kein Geheimtipp mehr. Zahlreiche Beiträge zum Soundtrack der Kultserie machten ihn weltweit bekannt, allen voran der Song ,,Come Join The Murder“, welcher im Serienfinale zu hören ist.

Als Anheizer für den White Buffalo fungierten in München The Loranes. Das Trio brachte im letzten Jahr schon die Fans der Picturebooks in Wallungen und auch im Technikum zogen sie das Publikum schnell auf ihre Seite. Mammut am Bass zockte schon bei Kadavar und spielte seine ganze Klasse aus und Elias hinter den Drums bekam das Grinsen nicht mehr aus dem Gesicht. Sänger und Gitarrist Pat war wieder eine Klasse für sich. Der Typ schien als Rampensau geboren zu sein. Der „optische Zwilling“ von Ritchie Kotzen musste sich auch spielerisch nicht hinter dem Klampfen-Wunderkind Kotzen verstecken. Der leider viel zu kurze Auftritt war allererste Sahne und lässt noch viel von den Loranes erwarten. (Mehr Fotos von den Loranes gibt es hier)

Je näher der Auftritt des White Buffalo rückte umso voller wurde es im Technikum. Pünktlich um 21:00 h betraten The White Buffalo und seine beiden Kollegen Matt „The Machine“ Lynott an den Drums und Christopher Hoffee am Bass die Bühne. Optisch ähnelte The White Buffalo einem modernen „Grizzly Adams“. Wer in den 70ern groß wurde, erinnerte sich bestimmt noch genau an den vollbärtigen „sanften Riesen“ mit seinem Grizzly „Ben“ aus der Serie „Der Mann in den Bergen“. Damals schien die Welt noch in Ordnung, doch The White Buffalo ist im hier und jetzt angekommen, was sich auch oftmals in seinen düsteren und kritischen Texten widerspiegelte.

Auf der Setlist standen nicht nur Songs aus seinem aktuellen Album, sondern The White Buffalo bot seinen Hörern einen Querschnitt seines musikalischen Schaffens. Mit „Dark Days“, „Go The Distance“ und „The Bowery“ startete das Trio in den Abend. Die Fans feierten den Büffel von der ersten Minute an und sangen jeden Song lauthals mit. Die Lieder von Jake Smith sind auf Platte schon sehr eindringlich, doch erst live kann der langmähnige Hüne seine ganzen Qualitäten ausspielen. In einem Moment war er der wilde Rebell und Rocker und sprang über die Bühne und ließ die langen Haare fliegen. Im nächsten schien er sanft und melancholisch. Und jede Facette nahm man The White Buffalo ab. Aber auch Bassist Christoper war der geborene Entertainer. „Don’t You Want It“, „Love Song #1“, „Oh Darlin…“ oder „Avalon“ standen ebenfalls auf der Setlist. Das Highlight des Abends war definitiv „Come Join The Murder“, aus dem Serienfinale der “Sons Of Anarchy”, untermalt mit tollen Lichteffekten. Gänsehaut pur. Der Büffel war kein Mann der großen Worte, kurze Danksagungen ans Publikum, dies musste reichen und er ließ wieder die Musik für sich sprechen. Nur einmal kündigte er kurz an, dass Bassist Christopher später noch Geburtstag feiern würde. Mit „I Got You“, „The Whistler“ und „The Pilot“ ging ein intensiver Konzertgig zu Ende. (Zu den Fotos vom White Buffalo geht’s hier lang)

The White Buffalo ist ein Vollblutmusiker und mit jedem Konzert wächst seine Anhängerschar. Freunde von handgemachter und authentischer (Rock)Musik kommen beim White Buffalo voll auf ihre Kosten.

(Text+Fotos: Sandra Baumgartl)

error: Content is protected !!