From the Blog

The Toy Dolls – 40 Years Tour 2019

Einst von der britischen Musikpresse als One-Hit-Wonder verunglimpft, melden sich The Toy Dolls im September diesen Jahres mit einem neuen Album „Episode XIII“ zurück. Schon immer sehr umtriebig und gar nicht faul gibt es passend dazu eine Tour quer durch Europa. Letzten Sonntag, am 6. September, fiel im Münchner Backstage der Startschuss für den deutschen Teil der Tour.

Als lokaler Support durfte die Garden Gang den Anfang machen. Bei der Garden Gang handelt es sich um eine Band aus München und Zürich, genremäßig irgendwo zwischen Glampunk und Powerpop angesiedelt. Also soundtechnisch zwischen The Adicts, The Vibrators, Iggy Pop und The Cure. Punk-Rock mit einer Prise Rock’n’Roll. Die Jungs und auch ein Mädel erfinden an diesem Abend das Rad nicht wirklich neu, schmettern aber den ein oder anderen passablen Song in die Menge. Die schon zahlreich anwesende Meute ist zumindest in großen Teilen geneigt der Garden Gang eine Chance zu geben. Für mich war der Auftritt leider etwas zu statisch, Sänger PamP war stets bemüht die Bewegung auf der Bühne aufrecht zu halten. Seine Kollegin AnnDee gab mit Augenverdrehen oder auch Grimassen einen Nina Hagen Verschnitt zum Besten. Insgesamt recht amüsant, musikalisch aber nicht so der Bringer. Trotzdem macht die Garden Gang insgesamt einen guten Job, nach einer halben Stunde wird es Zeit für den Wechsel.

Die Toy Dolls werden schon voller Spannung erwartet. Olga, Tommy Goober und The Amazing Mr. Duncan enttäuschen nicht. Vom ersten Song an wird begeistert mitgesungen und natürlich darf ein ordentlicher Pogo-Pit nicht fehlen. Auch wenn der Sound diesmal im sonst sehr gefälligen Backstage Werk nicht so prickelnd ist, tut dies der Stimmung keinen Abbruch. Songs vom aktuellen Album wurde immer wieder eingestreut und kommen auch live gut an. Die Gassenhauer wie “Nellie The Elephant”, “Dougy Giro”, “Lambrusco Kid” oder “Fiery Jack” pushten die Stimmung natürlich wie zu erwarten ungemein. Olga zeigt auch heute mehr als deutlich, was man mit einer simplen Fender Telecaster so alles anstellen kann, ohne übermäßig technischen Schnickschnack zu benutzen. Der Toy Dolls typische Synchronsprung von Olga und Tommy wurde zelebriert und vor der Zugabe verschenkt Olga noch ein paar Sonnenbrillen an die erste Reihe. Nach gut einer Stunde und zwanzig Minuten ist die Party leider vorbei, zum Abschied fallen ein paar Toy Dolls Luftballons von der Decke. Einige Fans versuchen diese nun gut behütet mit nach Hause zu nehmen.

The Toy Dolls zeigen mit einem vollen Backstage, dass sie auch noch mit 40 Jahren Bandgeschichte gut im Geschäft sind. Ein wenig länger hätte der Auftritt zwar dauern können, aber Hauptsache die Jungs sind mal wieder in München gewesen. Auch nicht selbstverständlich. Ich hoffe, nicht zum letzten Mal.

(Text+Bilder: Björn Engelke)

Comments are closed.

error: Content is protected !!