From the Blog

LARKIN POE – live in München

LARKIN POE – Tour 2022
Freitag, 27.05.2022 München, Muffathalle
Support: RYAN McMULLAN

Nachdem LARKIN POE ihre Konzerte Corona-bedingt zweimal verschieben mussten, kamen die Lovell-Schwestern am Freitag, den 27.05.2022, endlich nach München. Wer das Duo kennt, der weiß um die energiegeladenen Shows und wie nicht anders zu erwarten, war die Muffathalle rappelvoll und ausverkauft.

Der Abend begann mit dem Singer/Songwriter RYAN McMULLAN und seinem hauptsächlich akustischen Set. Der Shootingstar aus Nordirland tourte schon mit Ed Sheeran und eröffnete 2019 das Glastonbury Festival, ohne überhaupt ein Album veröffentlicht zu haben.

McMULLAN verpackte seine Gefühle und Geschichten in wunderschöne Töne und Verse und überzeugte stimmlich und musikalisch auf ganzer Linie. Zwischen seinen Liedern erheiterte er die Fans immer wieder mit kurzen Anekdoten aus seinem Leben.

Zu dem Song „Life’s a mess“ lieferte er auch gleich noch die passende Story. Der Bus hatte auf dem Weg von Prag nach München eine Panne und die Crew kam erst kurz vor dem Auftritt an. Der Soundcheck dauerte gerade einmal zehn Minuten und doch merkte man von dem ganzen Stress dem sympathischen jungen Mann nichts an und professionell spielte er sein kurzes Set.

Mit einem Augenzwinkern und fettem, frechen Grinsen im Gesicht forderte er die Fans immer wieder auf, sein Merchandise zu kaufen. Oder wer sich das Geld dafür sparen wollte, der sollte sich doch bitte ein Ticket für die Shows im nächsten Jahr kaufen. Denn dann kommt McMULLAN zusammen mit seiner Band als Headliner zurück nach Deutschland und natürlich mit seinem langerwarteten Debütalbum im Gepäck.

Nach einer kurzen Umbaupause enterten LARKIN POE die Bühne und es wurde in der Muffathalle jetzt richtig kuschelig und warm. Mit “She’s a Selfmade Man”, “Keep Diggin’ und “Trouble in Mind” servierte das Duo gleich zu Anfang ein fettes musikalisches Brett.

Ursprünglich als Trio in der Countrymusik beheimatet, veränderte sich der Sound der Mädels über die Jahre, vor allem auch nach dem Ausstieg von Schwester Jessica. Von Americana und Folk hin zu stadiontauglichem Southern Roots Rock mit einem ordentlichen Schuss Blues. Damit begeistern Rebecca und Megan, die sich mittlerweile LARKIN POE nennen, die Massen.

Und auch das „neue Familienmitglied“ dürfte Einfluss auf den Sound von LARKIN POE haben, denn seit fast drei Jahren ist Rebecca mit dem Ausnahmegitarristen Tyler Bryant verheiratet. Bryant produzierte auch das neue LARKIN POE Album „Blood Harmony“, welches im November erscheinen wird.

Mit „Bleach Blonde Bottle Blues“, „Preachin‘ Blues“ und dem genialen „Holy Ghost Fire“ ging es Schlag auf Schlag weiter. Megan spielte ein Lap-Steel Solo vom Feinsten und auch Schwester Rebecca bewies ihr Können an der Klampfe.

Rebecca tönte, dass alles an diesem Abend live wäre und nicht Netflix und jeder im Raum, egal ob Band oder Fan Einfluss auf die Show hätte und sie jetzt einen Song spielen, der älter ist als alle im Raum, „John the Revelator“ und LARKIN POE präsentierte eine unfassbar gute Coverversion des Klassikers.

Mit jeder Minute stieg nicht nur die Stimmung immer weiter, sondern auch die Temperatur in der Halle und Rebecca kommentierte dies ganz ladylike mit: „Women don’t sweat, they glissen.“
Die Schwestern harmonierten nicht nur stimmlich hervorragend miteinander, sondern ergänzten sich auch perfekt durch ihre Gitarren- und Steel Parts und Soli. Rebeccas eindringliche Stimme gab Hits wie „Summertime Sunset“, „Mad as a Hatter“, „Bad Spell“ oder „Black Echo“ eine besondere Note.

Mit „Blue Ridge Mountains“, „Wanted Woman“ und der lauthals von den Fans geforderten Zugabe „Come on in my kitchen” ging ein fantastischer Konzertabend viel zu schnell zu Ende.

LARKIN POE beschreiben ihren Sound selbst als Roots-Rock’n’Soul und treffen damit nicht nur den Nerv der Southern Rock Fans. Das Duo ist eine Bereicherung für die Southern Rock Szene und gewinnt mit jedem Auftritt viele neue Fans hinzu. Wer die Möglichkeit hat, sollte ein Konzert von LARKIN POE besuchen, denn live spielen die Lovell-Schwestern ihre ganzen Stärken erst richtig aus.

Text + Fotos: Sandra Baumgartl

Comments are closed.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

Datenschutzerklärung
error: Content is protected !!