From the Blog

Johannes Oerding – Rosenheimer Sommerfest, 19.7.2018

Wenn Kreise Kreise ziehen…

Am 19. Juli trat Johannes Oerding auf dem Rosenheimer Sommerfestival auf. Supported wurde er dabei von Emanuel Reiter und Tom Gregory. Den Auftakt zum 5. Festival Abend machte der gebürtige Rosenheimer Emanuel Reiter. Der etwas farblose Singer und Songwriter, konnte am frühen Abend das noch recht überschaubare Publikum mit seinen auch musikalisch blassen Songs nicht überzeugen. Die gut halbstündige Show dümpelte ziemlich unbeachtet dahin.

Ganz anders verhielt es sich, als der zweite Support, Tom Gregory aus Großbritannien die Bühne betritt, denn er darf sich zu Recht Hoffnung auf eine größere Karriere machen. Nicht nur, dass dem smarten Sunnyboy aus einem kleinen Küstenstädtchen nahe Blackpool die zahlreichen Mädchenherzen sofort zuflogen, er schaffte es auch mit gefühlvollen Songs und absolut tanzbaren Uptempo -Nummern das Publikum auf den Hauptact hervorragend einzustimmen. Gut eine Stunde wurde ihm gewährt, die er mit radebrechenden, dabei doch sehr charmanten Deutschkenntnissen gut füllte. Die letzten Songs saß er zum Anfassen nahe bei seinen Fans auf der Absperrung zum Bühnengraben und schaffte es damit noch mehr, sich seinen hauptsächlich weiblichen Fans in die Herzen zu spielen.

Pünktlich um 20.30 Uhr kam der Rheinländer Johannes Oerding auf die Bühne. Vom ersten Takt an hatte er sein Publikum in der Hand. Er spielte flotte Songs abwechslungsreich mit zum lauen Sommerabend passenden Balladen und unterhielt seine Fans mit Witz und Esprit. Die deutsche Popszene ist im Normalfall nicht so mein Ding. Künstler und Lieder die im Mainstream deutscher Radiosender fließen, finden selten mein Gehör. Johannes Oerding schafft es jedoch selbst mich mit seiner Liveperformance in seinen Bann zu ziehen.

Bezeichnend für das Rosenheimer Sommerfestival ist die Möglichkeit, einen Ticketpass für alle Events zu kaufen und somit finden sich alljährlich Besucher auf Konzerten ein, für die sie im Normalfall keine Karte gekauft hätten. Doch hier ist es anders und es lohnt sich definitiv: Nicht nur, dass schon Tom Gregory eine mehr als überzeugende Show lieferte, auch Johannes Oerding zeigte einmal mehr, dass Singer und Songwriter nicht automatisch gleich langweilige Musik oder gar Show bedeutet.

Einer der Höhepunkte des Abends, abgesehen von dem Feuerwerk um 22 Uhr, war sicherlich der sehr junge Lukas. Diesen hatte Oerding bei der Talentshow Voice Kids entdeckt, als dieser seinen Song „Kreise“ coverte. Der kleine Fan wurde bei der TV-Show leider nicht “entdeckt”, durfte aber zum Trost an diesem Abend mit seinem Idol das Lied gemeinsam performen. Eine überzeugende Vorstellung. Sicherlich wird man irgendwann noch etwas von diesem jungen Mann hören, denn eine kleine “Rampensau” war er allemal!

Zu den Klängen von “Could You Be Loved” drehte Oerding zum Ende seines Auftritts noch eine Runde durch’s Publikum und zeigte sich damit einmal mehr, als nahbarer und sympathischer Künstler.

(Text+Bilder: Kirstin Dittrich)