From the Blog

Guana Batz – Back to the Jungle

Datum: Sonntag 1.4.2018
Location: München, Strom
Support: Out Of Luck

Guana Batz sind zuletzt 2017 zum ersten Mal nach langer Zeit wieder in Deutschland und Europa aufgetreten. Zum 35-jährigen Bandjubiläum werden sie zum Wiederholungstäter und touren auf ihrer Jubiläumstour durch Deutschland, Frankreich und UK. Nach 22 Jahren gibt es nach der 2017er „Burning Up“ EP den lang erwarteten Longplayer „Back to the Jungle“. Ich hatte das Vergnügen Guana Batz schon auf dem Satanic Stomp in Oberhausen am Abend vor dem Münchner Konzert zu erleben. Und so ging es für mich am Sonntag per Deutscher Bahn zurück nach München ins Strom, wo die Jungs diesmal auftraten.

Als Support waren die drei Jungs von Out Of Luck aus Straubing geladen. Out Of Luck hatten ebenfalls mit „Breakdown In The Desert“ eine frische Scheibe im Gepäck. Die Jungs durften ja im letzten Jahr vor den Nekromantix schon einmal zeigen, was in ihnen steckt. Diesmal startete die Aufwärmrunde etwas dynamischer, das Strom war nämlich schon fast voll, eigentlich ja völlig untypisch für Münchner Publikum. Die Jungs von Out Of Luck hatten es somit nicht allzu schwer, die Girls und Boys im Pit zum Tanzen zu bringen. Karl, Max und Mike gaben ihr Bestes, was vom Publikum auch mit wohlwollenden Applaus honoriert wurde. Lediglich an der Gitarre vermisste man etwas mehr Dampf.

Dann war es endlich Zeit für Guana Batz. Mit “Can‘t Take The Pressure” wurde gleich zu Beginn die Pace für den Abend festgelegt. Unbestritten sind Pip Hancox und seine Mannen eine der besten Bands in der Psychobilly Szene. Auch nach 35 Jahren geben die Jungs wirklich alles. Man merkt, dass sie Spaß auf der Bühne haben wollen und das auch haben. Paul “Choppy” Lambourne tobt mit seinem Bass über die Bühne. Stuart ist an seiner Gretsch eine Klasse für sich und Johnny an der Schießbude trommelt bis sich die Schrauben der Cymbals lösen. Über Pip muss man eigentlich nicht viel sagen, tanzt und springt er doch die ganze Zeit auf der Bühne zwischen seinen Kollegen herum, Stillstehen ist ein Fremdwort für ihn. Diese Energie überträgt sich ohne Umschweife auf das Publikum. Der Pit war mehr als nur gut besucht, immer in Bewegung. Songtechnisch gab es alles aus 35 Jahren Guana Batz auf die Ohren, dazwischen immer wieder Songs von der neuen Scheibe.

Gute anderthalb Stunden spielen Guana Batz, bei der Zugabe covern sie „Rock This Town“ von den Stray Cats mit denen sie 1989 sogar auf Tour waren. Den krönenden Abschluss bildet wie gewohnt „King Rat“ und im Pit wurden die letzten Reserven mobilisiert. Auch am Ostersonntag haben Guana Batz wieder einmal gezeigt das sie nach wie vor zu den Top Bands in der Psychobilly Szene gehören, dass sie nach 35 Jahren immer noch Vollgas geben können und vor allem wollen. Ich hoffe, dass die Jungs auch im nächsten Jahr wieder in München am Start sind und für volles gut gelauntes Haus sorgen. Entgehen lassen werde ich sie mir auf keinen Fall.

(Text+Bilder: Björn Engelke)

error: Content is protected !!