From the Blog

Familiär und günstig: Unsere Festivaltipps

Die Tage werden wieder länger und auf allen Wiesen sieht man Kühe freundlich vor sich hin grasen und wiederkäuen. Aber auch eine andere Spezies taucht jetzt immer öfter in der freien Natur auf: Meist in freundlichem Schwarz gekleidete, langhaarige Gestalten bevölkern jeden noch so kleinen Acker und geben sich dem alkoholgeschwängerten kollektiven Ausnahmezustand hin – es ist wieder Festival-Saison!

kreator04

Im Sommer wird es Zeit, mal wieder richtig die Sau rauszulassen – aber um den Geldbeutel zu schonen, haben wir ein paar Tipps…

Jedes Jahr werden neue Festivals aus dem Boden gestampft und nach der gefühlten fünfhundertsten Ankündigung verliert auch der bestorganisierte Fan den Überblick, wo denn nun seine Lieblingsband überall aufschlägt. Mit wohlklingenden Namen und Line-Ups wird dem Willigen das harterarbeitete Geld aus der Tasche gezogen und sogar die Landeshauptstadt der Bajuwaren folgt dem Trend und veranstaltet eine Sause im Olympiapark, allerdings ohne den obligatorischen Zeltplatz. Ob das funktioniert, bleibt abzuwarten.

Hat man sich endlich entschlossen dem Ruf der Metal-Götter zu folgen, kann einem schon mal das Grinsen im Gesicht gefrieren. Denn der leidensfähige Fan zahlt teilweise mehr als 170,- Tacken um sich auf dem (Metal)-Jahrmarkt von dubiosen Händlern allen möglichen Band-Merchand-Scheiß andrehen zu lassen, um bei Regen im knietiefen Schlamm zu suhlen, sich gemütlich Einen im versifften Dixiklo von der Palme zu wedeln (vom Duschen wollen wir gar nicht reden) und sich danach ausschließlich von Dosen-Ravioli zu ernähren, um bei Kräften zu bleiben damit man das tägliche Pensum eines Marathonläufers zurücklegen kann – nur um seine Lieblingsbands dann endlich aus der 325. Reihe zu sehen. Scrollt man sich dann gemütlich vor seinem klammen Zelt per App durch das Running Order für den nächsten Tag, steht man wieder vor der schwerwiegenden Frage, welcher Band man den Vorzug gibt. Entweder es gilt das „Ene Mene…” – Prinzip oder man schießt sich am besten direkt schon im Vorfeld die Lampen aus, um der schwierigen Entscheidung zu entgehen, ob man Metalgott “Lemmy” oder “Papa Het” den Vorzug gibt.

Wen jetzt beim Lesen das kalte Grauen erwischt hat, dem kann geholfen werden, denn es gibt sie noch, die kleinen feinen Festivals mit Charakter. Und vier davon wollen wir Euch hier vorstellen:

Metalfest im tschechischen Plzeň (05.-07.06.2015)

Dass unsere tschechischen Nachbarn feiern und viel trinken können, ist ja allgemein bekannt. Deswegen ist es auch kein Wunder, dass es dort gelingt, ein 3-tägiges Festival zum Preis von EUR 42,00 (für alle 3 Tage natürlich) auf die Beine zu stellen. Das Amphitheater Lochotin ist dafür wie gemacht. Tolle Location (direkt neben dem Zoo gelegen um seine Brüder und Schwestern zu besuchen), Getränke- und Essenspreise die einem vor Freude die Tränen in die Augen treiben, und ein Line Up welches (fast) keine Wünsche offen lässt…. Ach – für alle Nicht-Kulturbanausen – Plzeň ist dieses Jahr Kulturhauptstadt und hat nicht nur eine weltbekannte Brauerei, sondern auch eine eindrucksvolle Altstadt zu bieten…..

Line up:
ACCEPT (GER) • ARCH ENEMY (SWE) • AMARANTHE (SWE) • MOONSPELL (POR) • EQUILIBRIUM (GER) • REFUGE (GER) • INSOMNIUM (FIN) • TANKARD (GER) • CIVIL WAR (SWE) • VISIONS OF ATLANTIS (AUT) • SKULL FIST (CAN) • EVIL INVADERS (BEL) • EMBRYO (ITA) • STROY (CZE) • EDGUY (GER) • ELUVEITIE (SUI) • OVERKILL (USA) • TESTAMENT (USA) • UNLEASHED (SWE) • GRAVE DIGGER (GER) • HEIDEVOLK (NED) • MAJESTY (GER) • BATTLE BEAST (FIN) • ELVENKING (ITA) • THE VINTAGE CARAVAN (DEN)• EVERTALE (GER) • WARHAWK (CZE) • SEVEN (CZE)

festival

Rock am Härtsfeldsee bei Dischingen (26.-27.06.2015)

Seit 1997 wird am Dischinger Härtsfeldsee gerockt. Zivile Preise (EUR 62,- für 2 Tage/ Tagesticket EUR 35,00) und eine lockere Atmosphäre machen das kleine aber feine Festival aus. Und vor allem steht man nicht im Regen beim Headbangen, denn die Konzerte finden in einem riesigen Zelt statt… Ob mit den Fingerflitzern von Children of Bodom und Dragonforce oder dem schwedischen Power Metal Klassiker Hammerfall, hier findet jeder Schädelschwinger eine Band nach seinem Geschmack.

festivals1

Rock unter den Eichen in Bertingen (24.-25.07.2015)

Im malerischen Bertingen (Nähe Magdeburg) wird in familiärer Atmosphäre gethrasht… ab EUR 47,00 gibt es hier zwei Tage lang die härtesten Gangarten auf die Ohren: Sepultura und Tankard als Headliner unter schattenspendenden Eichen… Metal-Herz, was willst Du mehr ?!

festivalRUDE_2015_A6_775

Sticky Fingers in Brand bei Marktredwitz (31.07. – 01.08.2015)

Zum unschlagbaren Preis von EUR 11,00 (in Worten: ELF!) könnt Ihr zwei Tage lang im Fichtelgebirge feiern. Bei dem Eintrittspreis bleibt natürlich mehr Geld für die (überlebens-)wichtigen Dinge im Leben übrig – wie zum Beispiel BIER! Und mal ehrlich, habt ihr schon einmal geschafft, Sepultura für einen so geringen Eintrittspreis abzufangen? Also wir nicht…

festival2

Wer also keine Festivals mag, keinen Bock auf Abzocke hat, seinen Pflichtpilgertrip nach Wacken schon absolviert hat, lieber auf Clubkonzerte oder Headliner-Shows seiner Lieblingsmusiker tingelt, der sollte es auf den kleinen Veranstaltungen mit Charme probieren. Dass man dort nicht Metallica oder Iron Maiden erwarten darf, dürfte wohl klar sein. Aber oft sind es die kleineren Bands der Szene, welche sich den Arsch abspielen um ihre Fans glücklich und mit ordentlich Nackenschmerzen in die Nacht zu entlassen. Und wer zum richtigen Festival-Feeling „Heeeeelgaaaaaaaaaaa“ braucht, der kann auch gerne in der Provinz lauthals rumgrölen…

(Sandra “Piggy” Baumgartl)

error: Content is protected !!