From the Blog

DORO – Live im Münchner Backstage

Doro – Forever Warriors – Forever United Tour 2019
Freitag, 22.03.2019 München, Backstage Werk
Support: No Sleep For Lucy

Gefühlt scheint DORO ununterbrochen auf Tour zu sein und dabei beehrt der kleine blonde Wirbelwind die Landeshauptstadt regelmäßig. Immer wieder schafft es die Metal Queen ihre Fans von der Couch zu locken und DOROs Anhänger erschienen auch diesmal wieder zahlreich, sodass das Backstage Werk bereits im Vorfeld ausverkauftes Haus melden konnte.

Die schwedischen Newcomer NO SLEEP FOR LUCY enterten pünktlich um 20:00 Uhr die Bühne und drückten den bereits anwesenden Nasen ihr Alternative Rock-Pop Gebräu durch die Lauscher. Das Werk war zu diesem Zeitpunkt schon gut gefüllt und die Schweden gaben sich alle Mühe die Bayern aus der Reserve zu locken. An den spielerischen Fertigkeiten von NO SLEEP FOR LUCY gab es nichts zu mäkeln und auch Sänger Lukas Meijer poste gekonnt und zeigte eine starke Leistung. Doch wie zu erwarten, konnten sie die DORO Fans nicht aus ihrer Lethargie reißen. Mit höflichen Beifallsbekundungen wurden NO SLEEP FOR LUCY nach 45 Minuten von der Bühne verabschiedet, Tränen wurden aber auch keine vergossen als der Auftritt zu Ende war.

Die Umbaupause zog sich wie ein alter Kaugummi, bevor endlich gegen 21:15 Uhr Drummer Johnny Dee hinter seiner Schießbude erschien und anschließend DORO, Bassist Nick Douglas und die beiden Gitarristen Bas Maas und Luca Priciotta über die Bühne fegten, und diese direkt mit dem „Earthshaker Rock“ und „All For Metal“ zum Beben brachten. Im Gegensatz zu NO SLEEP FOR LUCY stieg die Stimmung direkt von Null auf Hundert und die Headbanger ließen die langen Matten fliegen und reckten die Fäuste in die Luft. Die Metal-Queen suchte immer wieder den Kontakt zu ihren Fans und auch Gitarrist Bas Maas schüttelte seine lange Mähne und bekam das Grinsen nicht mehr aus dem Gesicht. Beim anschließenden „Bastardos“ wurde ordentlich geklotzt, nicht nur musikalisch, ist doch der Song stark thrashig angehaucht. Auch optisch schossen Nebelfontänen in die Höhe und DORO feuerte mit einer Nebelkanone ins Publikum. Die Kultblondine richtete ihre Danksagungen an ihre Fans und auch die Fotografen wurden beim Verlassen des Grabens mit Sympathiebekundungen bedacht. Neue Songs wie „Blood Sweat And Rock’n’Roll“ fanden den Weg ebenso auf die Setlist wie alte Hits aus ihren Warlock-Zeiten. Spätestens bei „Für Immer“, dem Hit der DORO unsterblich machte, fragte man sich ob es wirklich schon 30 (!!!) Jahre her ist, dass man als Teenie zu diesem Song seine Erfahrungen machte und die Älteren im Publikum schwelgten in Jugenderinnerungen. DORO sprühte an diesem Abend vor Energie und ist immer noch genau so authentisch wie damals. Auch das Alter schien kaum Spuren an der zierlichen Blondine zu hinterlassen. Ohne Ermüdungserscheinungen wirbelte sie über die Bühne und rockte die Hütte zusammen mit ihrer Band bis der letzte Ton von „All We Are“ verklungen war.

Die zierliche Düsseldorferin kann auf eine einzigartige Laufbahn im Musikbusiness blicken und weiß seit mittlerweile mehr als drei Jahrzehnten ihre Fans zu begeistern. Gold und Platin-Auszeichnungen für über 10 Millionen verkaufte Tonträger hat DORO schon im Sack, über 2.800 Live-Auftritte auf vier Kontinenten und in 60 Ländern der Erde absolviert und 16 Studioalben und vier DVDs produziert. Verschleißerscheinungen? Fehlanzeige – und deshalb darf man auch in Zukunft noch viel von der Metal-Queen erwarten.

Text+Fotos: Sandra Baumgartl

Comments are closed.

error: Content is protected !!