avec-what-if-we-never-forget-album-cover

AVEC – What If We Never Forget

Rating:

Melancholisches Kleinod für den Herbstanfang

Das Debütalbum „What If We Never Forget“ von AVEC aus Österreich ist eine Melange aus melancholischen Klängen und zarter Stimme. Gänsehautmelodien vereinen sich mit tiefgründigen Texten. AVEC schleicht sich ganz unaufdringlich in unsere Ohren und Herzen.

Der Titel „What If We Never Forget“ lässt schon eine gewisse Tiefgründigkeit erahnen. Und tatsächlich überrascht die junge Sängerin AVEC aus Österreich mit profunden Einsichten ins und Ansichten vom Leben. Ihre Musik lebt von den liebevollen, unaufgeregten Texten, die sie mit zarter Stimme transportiert.

Berührende und teils mystische Melodien runden ihre Geschichten aus dem Leben ab, ja, hauchen ihnen selbst Leben ein. Balsam für die Seele, eine Flucht, eingehüllt in zarten Gitarrensound, aus dem Alltag und der Tristesse.

Die zarteste Versuchung...: AVEC (Foto: Kidizin Sane / earcandy entertainment)

Die zarteste Versuchung…: AVEC (Foto: Kidizin Sane / earcandy entertainment)

Die zarte Pop-Folk-Nummer „Granny“, die auch erste Singleauskopplung gewesen ist, ist das melodische Herz des Albums, zeigt sie auch eine Reife, die man von der jungen Sängerin so nicht unbedingt erwartet hätte. Und obwohl alles so unaufdringlich wirkt, ist der Refrain ein wahrer Ohrwurm.

„What If We Never Forget“ ist ein überraschend ausgereiftes Album, wenn man bedenkt, dass AVEC gerade erst beginnt, die großen Bühnen zu erobern. Als Reminiszenz an längst vergangene Sommer eignet sich dieses Debütalbum mit melancholischen Klängen und klugen Texte, vorgetragen mit rau-weicher Stimme, zum Dauerhören, wenn die Tage wieder kürzer werden.

(Kathrin Tschorn)