From the Blog

Clare Bowen – Eine Elfe auf Clubtour

Datum: Mittwoch 2.5.2018
Location: München, Technikum
Support: Mrs. Greenbird

Ihre Rolle als Scarlett O’Connor in der US TV-Serie “Nashville” sowie ihr Gesangsauftritt in der Helene Fischer Show Ende Dezember 2017, haben das Rad bei Clare Bowen in Deutschland zum Laufen gebracht. Mit einer kleinen, aber feinen Tour durch ausgewählte Clubs der Republik gab die zierliche Frau mit der Stimme wie flüssiger Honig ihr ganz eigenes Deutschland-Debüt. Ehe man sich versah, waren geplanten Termine in Hamburg und Berlin ausverkauft. Kurzerhand entschloss man sich noch zwei Zusatztermine in Köln und München zu ermöglichen.

Am 2. Mai durften dann Mrs. Greenbird den Abend im Münchner Technikum mit ihrem Singer-Songwriter-Country-Folk-Pop eröffnen. Den kreativen Input aus London, Berlin, Stockholm und Nashville hörte und spürte man. Die zwei Kölner erschufen aus der Mixtur, welche aktuell unter dem Genre “Americana” angesiedelt ist, ihren ganz ureigenen Sound. Mal verspielt, mal romantisch, mal verschroben, lag ihre musikalische Wahrheit ganz präzise irgendwo zwischen Folk, Country und Pop.

Dann schwebt Clare Bowen mit knapp 1,60 m Körpergröße elfengleich, barfuß und mit Federn im Haar auf die Bühne. Schon mit den ersten Takten brodelt das ausverkaufte Technikum. Mit Geschichten aus ihrem Leben präsentiert sie ihr Debütalbum als das, was es ist – eine Erfolgsgeschichte. Romantische Balladen gepaart mit fetzigem New Country und einer Prise Folk treffen geschmacklich voll ins Schwarze. Beim Duett mit ihrem Ehemann Brandon Robert Young, der erstaunlicherweise noch höher singt als seine zierliche Frau, singen die Gäste mit verklärten Gesichtern mit.

Mit ihrer ganz eigenen Art lässt Clare Bowen die Menschen teilhaben an ihrem Leben, ihrer Geschichte. Mit zum Teil sehr persönlichen Erzählungen schien sie viel weniger Star als denn die gute Freundin von nebenan zu sein. Durch dem Erfolg ihrer ersten eigenen Deutschlandtour hat Clare Bowen eindrucksvoll gezeigt, dass sie weitaus mehr ist als “nur” eine singende Schauspielerin. Man darf sich also zurecht auf Weiteres freuen.

(Text+Bilder: Kirstin Dittrich)