From the Blog

the-returned-titel

The Returned – Wenn die Toten zurückkehren

Die Untoten  haben Konjunktur. Spätestens seit The Walking Dead sind sie nun endlich auch im Mainstream angekommen. Im weitesten Sinne kann auch The Reurned (Les Revenants) zu diesem Genre gezählt werden. Nur sind die Untoten hier keine blutrünstigen, durch die Gegend schlurfenden Zombies, verrückt nach Menschenfleisch, sondern ganz normale Menschen, die ihren Platz in der Gesellschaft suchen.

Wir befinden uns in einer namenlosen, französischen Kleinstadt in den Bergen. Das auffälligste topografische Merkmal der Gegend ist ein großer Stausee, der auch noch seine Rolle zu spielen haben wird. Vier Jahre zuvor ereignete sich eine Tragödie, die ihre Spuren hinterlassen hat. Ein Schulbus stürzte einen Abhang herunter und alle 40 Insassen starben. Darunter auch die fünfzehnjährige Camille. Ihre Familie zerbrauch an den Folgen dieses Schicksalsschlags. Nun – vier Jahre später – steht Camille plötzlich in der Küche und schmiert sich eine Stulle. Für sie ist es immer noch der Tag des Schulausflugs. Von ihrem Tod weiß sie nichts. Sie kehrt zurück in eine veränderte Welt. Ihre Eltern Claire und Jérôme haben sich getrennt und ihre Zwillingsschwester Lena ist vier Jahre älter als sie.

Camille ist nicht die einzige Rückkehrerin. Simon, ein junger Musiker starb vor 10 Jahren am Tage seiner Hochzeit mit der schönen Adèle. Damals war sie mit Simons Kind schwanger. Nun steht sie kurz davor, erneut zu heiraten. Sie hält Simon zunächst für ihre eigene nicht reale Vision, bis sie feststellen muss, dass auch andere ihm begegnet sind.

Die Kelnerin einer Kneipe wird in einem Fußgängertunnel niedergestochen. Der Modus Operandi des Verbrechens gleicht einer Gewalttat, die sich sieben Jahre zuvor ereignete. Damals entging die Krankenschwester Julie nur knapp dem Tode. Der Serienkiller Serge ist ebenfalls zurückgekehrt. Ebenso Madame Costa, eine Frau in den besten Jahren. Ihr Ehemann ist mittlerweile ein Greis. Er verkraftet das nicht, fackelt sein Haus ab und begeht Selbstmord.

Dann ist da der achtjährige, schweigsame “Victor”. Er starb vor so langer Zeit, dass sich niemand an ihn erinnert. Er hängt sich an die Krankenschwester Julie…

The Returned ist eine jener Serien, die einen gleich gefangen nehmen. Nach jedem Cliffhanger kann man kaum die nächste Woche abwarten, um die nächste Folge zu sehen. Es ist das Wesen einer Mystery-Serie, dass man das Geheimnis – das Unerklärliche – ergründen will. Das ist sicherlich eines der Spannungselemente des Genres. Aber die Serie macht nicht den Fehler, diese Fragestellung allzu zentral in den Fokus zu rücken und damit in die Lost Falle zu tappen. Lost weckte große Erwartungen und über sechs Staffeln hinweg wurde ohne Ende spekuliert… schließlich konnte die Serie mit ihrer Auflösung des Geheimnisses  und dem banalen Ende nur enttäuschen und von diesem Ende ausgehend, die gesamte Serie entwerten.

The Returned interessiert sich mehr für das ganz Konkrete der Situation. Tod, Trauer, Verdrängung. Kaum war es möglich den Verlust zu bewältigen, Nun ist der geliebte Mensch wieder da. Doch das Leben ist weitergegangen. Die Welt hat sich verändert. Wie gehen die Betroffenen damit um? Können die Rückkehrer ihr Leben wieder aufnehmen? Was bedeutet das für die Lebenden?

Und natürlich sind da noch all die Mystery Fragen. Warum sind sie zurückgekehrt? Und warum gerade sie. Im verunglückten Schulbus saß eine ganze Schulklasse, Warum kehrt nur Camille zurück. Welche Rolle spielen der Staudamm und der ständig sinkende Wasserpegel?

Die Zwillinge Lena (Jenna Thiam) & Camille (Yara Pilartz), canal+

Die Zwillinge Lena (Jenna Thiam) & Camille (Yara Pilartz), canal+

Die Serie steckt voller großartiger Ideen, man nehme nur mal die beiden Zwillingsschwestern zwischen denen nun vier Jahre liegen.

Erzählt wird das alles in melancholisch verwaschenen Aufnahmen. Die Kamera ringt der Normalität und der Architektur des Ortes zuweilen surreale, Twin-Peaks-hafte, unwirkliche und verstörende Bilder ab.  Die Serie nimmt sich sehr viel Zeit für ihre Figuren und deren Charakterzeichnung. Es gibt wenig Action. Die Spannung entsteht aus dem Inneren. Die Rückkehrer sind das unbegreiflich Fremde, ihr Zusammenstoß mit der Welt der Lebenden sorgt für zarten Grusel. Hat man die Pilotfolge gesehen, hängt man unwiderruflich am Haken.

Erwähnenswert ist auch noch die kongeniale Filmmusik der schottischen Band Mogwai.

Die von Haut et Court und Canal+ produzierte Serie wurde mehrfach – unter anderem mit einem Emmy – ausgezeichnet.

Seit dem 28. Mai 2014 läuftThe Returned auf dem Pay-TV-Kanal RTL Crime in der deutschsprachigen Synchronfassung.

Einen Besuch ist auch die Webseite zur Serie wert. Auch wenn man kein französisch spricht ist der 360° Walk-Through  durch die Serien Kleinstadt eine extrem spannende Sache.

(Mick Baltes)

 

 

 

©Sound Infection 2015