From the Blog

movie-days012

The Last Movie Days

Zombies, Orcs & Klingonen

Am vergangenen Wochenende fanden in den Dortmunder Westfalenhallen die Movie Days statt. Serviert wurde ein Kessel Buntes. bestehend aus dem titelgebenden Thema plus einer Prise Musik und abgeschmeckt mit einem Schuss Sport. Am Samstag waren die Besucherzahlen durchwachsen und am Sonntag wohl eher schlecht. Vielleicht war der angebotene Themenkreis einfach zu weit gefasst. So ging die Rechnung ein „Movie- und Entertainment Event für die ganze Familie“ zu präsentieren nicht wirklich auf.

movie-days019

Angesagtes Thema: The Walking Dead

Die Veranstalter zogen daraus ihre Konsequenzen. Die Movie Days wird es in dieser Form in Zukunft nicht mehr geben, wohl aber eine Convention mit einem enger gefassten Thema. Das Ruhrgebiet soll Veranstaltungsort bleiben, allerdings werden nicht mehr die Westfalenhallen der Austragungsort sein. Letzteres ist eine begrüßenswerte Entscheidung. Messehallen sind vor allem eines – funktional, dabei aber heimelig wie eine Tiefgarage. Es ist kein Wunder, dass es in keiner lebenden Sprache die Redewendung „gemütlich wie eine Messehalle“ gibt. Messehallen sind einfach keine Orte, die zum Verweilen einladen. In diesem Kontext sei auch noch das Catering erwähnt, welches in der Hoheit der Westfalenhallen liegt. Auch wenn für manche Besucher die winzige Currywurst für 3 Euro angeblich Kultstatus genießt, ist der Verzehr an einem Stehtisch im Foyer eine eher freudlose Angelegenheit, bei der man wenig Lust hat, mit anderen Fans über Lieblingsfilme und TV-Serien zu diskutieren.

Laurence Harvey (The Human Centipede II)

Viel netter als im Film: Laurence Harvey (The Human Centipede II)

Zentral für jede Convention ist das Aufgebot der Stars. Wobei die wenigsten Conventions hierzulande in der der Lage sind, mit wirklich großen Namen aufzuwarten. Aber auch Schauspieler, die nicht in der A-Liga spielen, haben einiges zu erzählen, und so mancher unter ihnen ist uns allemal lieber als ein abgehobener Superstar.

In Dortmund waren u. a. dabei:  Fred Williamson (From Dusk Till Dawn), Robert LaSardo (Death Race, Nip/Tuck, CSI: Miami), Josef Altin (Game of Thrones), Julian Glover (Game of Thrones, Star Wars, Indiana Jones,  James Bond), Billy Bryan (Army Of Darkness, Ghostbusters), Naomi Grossman (American Horror Story), Laurence Harvey (The Human Centipede II), Steve Dash (Friday The 13. Part 2) und J.LaRose (SAW III und VII). Lediglich Alanna Masterson hatte wohl wegen eines Nachdrehs zur vierten Staffel von The Walking Dead kurzfristig abgesagt.

Fred Williamson (From Dusk Till Dawn)

The Hammer: Fred Williamson (From Dusk Till Dawn)

Die Stars gaben Autogramme, für die man (wie allgemein üblich bei Conventions) bezahlen musste. Natürlich ist dies dann auch immer eine ganz gute Gelegenheit, einmal kurz mit den Schauspielern ins Gespräch zu kommen. Auch konnte man sich bei den offiziellen Photoshoots mit seinem Star fotografieren lassen. An dieser Stelle, ein Kompliment an die Organisation. Es ging erfreulich schnell und schon nach wenigen Minuten hielt man sein Foto in Händen. Da ist mancher leidgeprüfte Conventionbesucher auch anderes gewohnt.

Wie zu jeder Veranstaltung dieser Art gehören dann auch „Q and A“ mit den Stargästen zum Programm. Dies geriet leider oft zu einer etwas zähen Angelegenheit. Das Publikum war reichlich fragescheu und es galt viele peinliche Pausen zu überbrücken, was manchem Schauspieler auch souverän gelang. Erschwerend kam hinzu, dass der Ton einfach oft viel zu leise war, so dass manche interessante Geschichte kaum zu verstehen war. Auch ein zweites Mikro fürs Publikum hätte sicher Sinn gemacht.

Josef Altin & Julian Glover. Glover ist kein Freund der neuen Star Wars Filme.

Josef Altin & Julian Glover. Glover ist kein Freund der neuen Star Wars Filme.

Neben den Stargästen wurde die Veranstaltung durch eine Stuntshow, Filmvorführungen, Wrestling Kämpfen und ein breitgefächerten Händlerangebot an Merchandise, Masken, Movie-Collectibles, DVDs, T-Shirts usw. komplettiert.

movie-days011

Sprechen Sie klingonisch?

Nicht zuletzt sorgten viele Fangruppen und kostümierte Besucher für das notwendige Conventionflair. Man traf Ghostbusters, Stormtroopers, Klingonen, Orcs, Zombies und viele andere Filmgestalten.

Mein persönliches Highlight war die Begegnung mit Robert LaSardo, dem ich in den nächsten Tagen ein kleines Portrait widmen werde.

Weitere Fotos findet ihr in unserer Galerie zum Thema. Ein kleines Video mit Impressionen von den Movie Days ist noch in Arbeit und wird nachgereicht.

(Mick Baltes)

 

 

©Sound Infection 2015