From the Blog

IMG_7560

Paradise Lost „The Plague Within“, München Theaterfabrik 30.10.2015

IMG_7413

Lucifer

Als die Vorband Lucifer unter der Führung ihrer Frontfrau Johanna Sadonis die Bühne betrat, herrschte verhältnismäßige Ruhe in der Halle der Theaterfabrik. Es war nur halbvoll und die größte Euphorie der Zuschauer gab es bei der Ankündigung zum letzten Song. Zu speziell, zu anders wirkt Lucifer im Vergleich zum Hauptact Paradise Lost. Dabei handelt es sich keineswegs um schlechte Musik, sie war nur fehl am Platz. Lucifer sehe ich eher im Retro-Rock mit einer Priese 70′s, welcher stellenweise gut als Soundtrack zu “Fear and Loathing in Las Vegas” passen könnte.

IMG_7539

Paradise Lost

Während des halbstündigen Umbaus füllte sich die Halle nun sehr schnell und als die fünf Mannen von Paradise Lost die Bühne betraten schwankte die Vorfreude der Zuschauer mit einem Funkenschlag in Begeisterung um. Auch wenn die Songs ihres neuesten Albums “The Plague Within” sehr positiv aufgenommen wurden, so merkte man doch deutlich den Stimmungsanstieg bei älteren Titeln wie “As I die” oder “Sound Courageous”. Man kann bei Paradise Lost wohl nie von stilistischen Stillstand sprechen, doch schafft es die Band immer wieder sich selbst treu zu bleiben und einen roten Faden zu hinterlassen. So klingt “The Plague Within” zwar deutlich death-lastiger als noch der Vorgänger “Tragic idol”, doch beruft sich Sänger Nick Holmes mit dem Growling fast schon wieder auf ihr drittes Album “Shades of God”. Zusammenfassend kann man von einem wirklich gelungenen Konzert sprechen welches jeden anwesenden Metalhead zufrieden gestellt haben müsste.

Auch die grandiose Lichtshow sei hier zu erwähnen. Der Traum eines jeden Fans und der Albtraum eines jeden Fotografen.

… Paradise Lost, lasst uns nicht zu lange auf euer nächsten Auftritt warten!

Hier gibt’s die Bilder zu der Show: Lucifer & Paradise Lost

(Bericht: Marion Skowronski)

©Sound Infection 2015