From the Blog

Mr. Hurley und die Pulveraffen – Auf Kaperfahrt mit Jack Sparrow

Datum: Freitag 23.3.2018
Location: München, Freiheiz Halle
Support: Maccabe & Kanaka

Wenn die Grog’n’Roller von Mr. Hurley & Die Pulveraffen im Münchner Freiheiz aufspielen, dann kommen Captain Jack Sparrow und andere Lichtgestalten zum Mitsingen und Feiern. Als Ersttäter auf einem Konzert der Osnabrücker ist es schon ein ungewohnter Anblick wenn das Publikum mehrheitlich im Piratenlook den Saal stürmt. Eh man sich versieht, findet man sich in den Armen von Seemännern und -frauen wieder, die auf einen unterhaltsamen Abend mit Freunden und Fremden anstoßen.

Um in der gut besuchten Freiheizhalle für Stimmung zu sorgen, wird das Lübecker Irish-Folk-Duo Maccabe & Kanaka als Support einbestellt. Und die sind definitiv nicht zum ersten Mal dabei, dass spürt selbst eine Landratte wie ich sofort. Vom kontaktfreudigen Nebenmann werde ich darüber aufgeklärt, dass die richtig gute Musik machen. Leider sei aber der zweite Frontmann John Kanaka nicht dabei. Der Ersatz sei aber auch recht gut. Stimmt absolut, es war ein gelungener Abstecher nach Irland und das Liedgut war den Fans natürlich wohlbekannt. Sie sangen feucht-fröhlich mit. Damit war die Einstimmung auf raue See mit ein, zwei, drei steifen Grogs perfekt.

Mit gewöhnungsbedürftiger Hintergrundmusik, 90er Jahre Dance Hits wie zum Beispiel Captain Jack (zumindest bei diesem Song konnte ich einen Bezug zu den Verkleidungskünstlern im Publikum herstellen) wurde die Umbaupause mehr oder weniger glücklich überbrückt. Dann war es endlich Zeit für Mr. Hurley & Die Pulveraffen die Bühne zu entern.

Mit ihrer musikalischen Mischung schaffen sie es sowohl auf das große Wacken Open Air, als auch auf jedes Mittelalterfest. Stillstehen und nur Zusehen is’ nicht. Wer sich nicht bewegt, wird unweigerlich von dem tanzenden Enterkommando mitgenommen. Wer alleine gekommen ist, bleibt dies nicht lange. Spätestens nach drei Liedern ist es auch fast jedem Freibeuter in Ausbildung möglich zumindest den einen oder anderen Refrain mitzusingen. Frontmann Mr. Hurley alias Simon Erichsen bezieht seine Fans immer wieder mit ein, erinnert an den letzten Auftritt der Pulveraffen im Herbst letzten Jahres im Backstage. Er bestätigt damit, dass Bayern immer wieder eine Reise wert ist. Wenn man aus dem karibischen Osnabrück kommt, fühlt man sich im sonnigen Süden Bayerns doch umso heimischer.

Der einäugige Morgan, seines Zeichens Trommler der Pulveraffen, kümmert sich ebenfalls beständig um gute die Laune des Publikums. Wobei das auf der Empore gestapelte Equipment aus Wischeimern und ähnlichem undefinierbaren Gegenständen nichts mit den allgemein gebräuchlichen Schlagwerkzeugen zu tun hat. Die von Bläckbört, dem Seebär für alles, beständig aufgefüllten Silberkrüge sorgen bei den Pulveraffen ebenfalls für fortwährend gute und feucht-fröhliche Stimmung.

Mit dem titelgebenden „Tortuga“ und dem darauf folgenden „Achtung, Fertig, Prost!“ holen sie ihre Fans da ab, wo diese schon auf Songs wie „Ach ja“ warten. Mit „Wär ich Gouverneur“ am Klavier wird die Mannschaft auf das Ende der Liegezeit im Freiheiz eingestimmt. Wie bei Seebären üblich, in jedem Hafen eine andere, wird der Anker gelichtet und wieder in See gestochen. Auf das die Jack Sparrows und ihr Gefolge in anderen Gefilden einen ebenso feucht-fröhlichen Abend genießen werden. Wenn Mr. Hurley & Die Pulveraffen das nächste Mal auf Landgang in München sind, dann werde ich mit Sicherheit auch wieder dabei sein. Piraten Yo-ho-ho!

(Text+Bilder: Kirstin Dittrich)