From the Blog

"Proem", die neue EP von KING 810 (Roadrunner Records)

KING 810 zerschmettern das Klischee des amerikanischen Traums

Nachdem das Imperium der Maskenmänner von Slipknot nach und nach auseinanderfällt, steht nun bereits eine neue Generation in den Startlöchern, die der vorherigen an Brutalität, Kompromisslosigkeit und Härte um nichts nachsteht. Die Rede ist von den Newcomern KING 810, deren Geschichte genauso erdrückend ist, wie ihre Musik:

Denn die Musiker stammen aus Flint, Michigan, einer Stadt, die nach Schließung der ansässigen Autoindustriebetriebe, unzählige Einwohner unterhalb der Armutsgrenze zurückließ und auf Grund der daraus resultierenden Kriminalität nur noch als „Murder City“ bekannt ist. Die Polizei ist hier völlig unterbesetzt und überfordert, sodass die Jugend nimmt das Gesetz selbst in die Hand nimmt – Schießereien, Mord und Attentate sind hier an der Tagesordnung und das stetig fließende Blut tropft auch aus KING 810s Musik.

"Proem", die neue EP von KING 810 (Roadrunner Records)

“Proem”, die neue EP von KING 810 (Roadrunner Records)

Die Texte sind autobiografisch, packend real und voller Brutalität, denn auch Sänger David Gunn wurde nach eigenen Angaben bereits Opfer von Schuss- und Stichattacken. Leicht anzuhören sind die fünf Tracks der neuen EP „Proem“ daher absolut nicht, aber lohnenswert, besonders für Fans, die die guten alten Zeiten von Slipknot vermissen. Zudem hat die Band dasselbe Management und unterzeichnete vor kurzem ebenfalls bei Roadrunner Records.

Das Video zu der neuen Single „Killem All“ verbreitet sich nun wie ein Lauffeuer im Internet, da es Bilder aus echten Überwachungskameras in der Stadt zeigt und die darin erscheinenden Morde, Waffenüberfälle und Amokläufe nichts für schwache Nerven darstellen:

Doch gerade diese knallharte Realität wird King 810 vermutlich noch sehr weit bringen, denn die Zeiten der romantischen Vampire und verträumten Emokiddies neigen sich langsam dem Ende. Und dass diese Band spätestens mit dem Release ihres ersten Longplayers im August die Schlagzeilen dominieren wird, ist sichere Sache. Hail to the King 810!

Wer seine Ohren ein wenig strapazieren möchte, kann das jederzeit tun, denn die gesamte EP “Proem” gibt es hier gratis zu hören: http://www.roadrunnerrecords.com/

(Anne Catherine Swallow)

©Sound Infection 2015