From the Blog

DORO – Strong & Proud im Münchner Backstage

Doro – STRONG & PROUD TOUR 2017
Donnerstag, 06.12.2017 München, Backstage
Support: NulldB

Noch einmal katapultierten wir uns drei Jahrzehnte in die Vergangenheit zurück und schwelgten in unserer Teenagerzeit zusammen mit der Grande-Dame des Heavy Metal, Doro Pesch. Doro, damals noch mit Warlock unterwegs, war schon immer „cool“ und heute ist sie kult. Am Mittwoch, den 06.12.2017 brachte der kleine blonde Wirbelwind zusammen mit seinen Fans das Backstage zum Kochen.

Das Werk war schon gut gefüllt, als NulldB die Bühne enterten. Ein fettes Backdrop und Mikroständer in Kettenoptik ließen auf einen harten Auftakt hoffen und die vier Würzburger bolzten auch  direkt drauf los. Neue Deutsche Härte, gepaart mit Nu-Metal Elementen und einem Fronter, welcher an der Klampfe und hinterm Mikro eine gewisse „Papa Het“ („Yeeaaah“)-Attitüde aufwies, kamen bei den Doro Anhängern im Laufe ihres Sets immer besser an. Gitarrist und Schreihals Franky Kühnlein suchte immer wieder den Kontakt zu den Fans und ließ beim Schreddern die lange Matte fliegen. Zwischen melodischen Passagen und stampfenden Riffs groovten NulldB ca. 45 Minuten durch ihre drei Alben „Endzeit“, „Im Auge des Sturms“ und „Geboren in Ketten“ und konnten das Publikum immer mehr überzeugen. Auch eine kleine “Metallica-Einlage” am Ende ihres Sets durfte nicht fehlen und ein paar Takte von “Seek & Destroy” wurden gezockt. Wer gerne mehr von NulldB hören möchte, der sollte am 19.04.2018 in den Backstage Club pilgern, denn die Jungs kommen dann als Headliner nach München zurück.

Das Werk schien aus allen Nähten zu platzen, als die Metal Queen und ihre Band die Bühne enterten. Doro stürmte direkt an den Bühnenrand und suchte ständig den Kontakt zu ihren Fans. Ein Podest im Bühnengraben brachte die Rockröhre noch näher an ihre Anhänger und der ein oder andere konnte direkt ins Mikro brüllen oder auf Tuchfühlung mit Doro gehen. Hits wie „Burning The Witches“, „Fight For Rock“, „Metal Racer“ oder „Earthshaker Rock“ wurden abgefeiert als gäbe es kein Morgen. Doch nicht nur Doro wirbelte über die Bühne und ließ die blonden Haare fliegen, auch die Axtfraktion um den langhaarigen Hünen Bas Maas nutzte den Platz und setzte sich gekonnt in Szene. Und auch die Gänsehautmomente durften an diesem Abend nicht fehlen. Die kleine Blonde, in den nietenbesetzten schwarzen Lederklamotten, konnte nicht nur rocken sondern auch ganz viel Gefühl zeigen. Dabei wurden bei „Für Immer“ Erinnerungen an den „steilen Zahn“ aus der Oberstufe wach und ein Grinsen machte sich im Gesicht breit, als man daran dachte wie man seinen ersten großen Schwarm hinterherhechelte. Kann das wirklich schon 30 (!!!) Jahre her sein? Die Spielfreude merkte man der Band in jeder Minute an und auch die Fans feierten ihre Helden von der ersten bis zur letzten Minute. Jeder Song wurde lauthals mitgegrölt und Fäuste und Haare flogen und ließen die Stimmung und auch die Temperatur weiter in die Höhe schnellen. Bei der „Wacken Hymne (We Are The Metalheads)“ dem Judas Pries Cover „Breaking The Law“ und „All We Are“ wurde das Backstage in Schutt und Asche gebrüllt bevor mit „Unholy Love“ und dem „Metal Tango“ die letzten Energiereserven mobilisiert wurden.

Doro ist und bleibt wie das Motto ihrer Tour: „Strong and Proud“. Die Metal-Queen behauptet sich seit mehr als drei Jahrzehnten in der Szene und ist sich und ihrem Stil immer treu geblieben. Doro live ist ein Highlight, welches jeder Metal Fan mindesten einmal erlebt haben sollte.

(Text+Fotos: Sandra Baumgartl)