lydmor-bon-homme-seven-dreams-of-fire
  • Release Date: November 06, 2015
  • Catalog No: B013UYH3TI
  • Label: hfn music
  • Type: Electro und Pop
Album kaufen bei Amazon

Lydmor & Bon Homme: Seven Dreams Of Fire

Rating:

Kontrapunktiertes Komplimentärerlebnis: Wolf trifft Meerjungfrau

Hipster dürften begeistert sein von Lydmor & Bon Homme. Das sollte uns andere allerdings nicht dazu verleiten, das Duo vorschnell zu verurteilen. Zwei gesanglich sehr gegenteilige – und deshalb komplementäre – Charaktere haben sich zusammengetan, um die Welt mit ihrem eleganten Pop Noir auf ihrem Debütalbum „Seven Dreams Of Fire“ zu begeistern.

Bon Homme alias Tomas Høffding, Sänger und Bassist des dänischen Experimentaltrios WhoMadeWho, und Jenny Rossader aka Lydmor in einen Raum zu sperren, um sie Musik kreieren zu lassen, war ein Geniestreich. Herausgekommen ist eine bezaubernde Kollaboration von Disco, zeitgenössischer Clubmusik und 80er-Elektropop in einer sinnlich-dunklen Eigentümlichkeit cineastischer Werke eines David Lynch. Bester Pop Noir also.

Das wirklich Außergewöhnliche an Lydmor & Bon Homme ist aber die Kombination zweier musikalischer Charaktere, die unterschiedlicher nicht klingen könnten. Tomas Høffding mit seiner tiefen Stimme und heiserem Drawl trifft auf die aufstrebende Singer-Songwriterin Lydmor, deren klare und helle Stimme an flatternde Feen und Seefahrer ins Verderben singende Meerjungfrauen erinnert. Ein herrlich kontrapunktiertes Komplimentärerlebnis.

Zusammen brauen sie uns ein Debütalbum treibender Rhythmen, üppiger Synthieklänge, psychedelischer Effekte und einprägsamer Hooks, alles garniert mit einer Atmosphäre aus dunkler Melancholie und grüblerischer Schönheit. Das hört sich jetzt alles sehr bombastisch an, doch besinnt sich das Duo auf das Wesentliche und lässt nie mehr Klänge in die 13 Tracks auf „Seven Dreams Of Fire“ hinein, als unbedingt nötig sind.

Für den Standard-Popfreund sind die reduziert-mystischen Klänge von Lydmor & Bon Homme sicherlich erst einmal gewöhnungsbedürftig, doch lohnt sich diese Eingewöhnungsphase. Im Sound des ungewöhnlichen Duos entdeckt man die Opulenz der Einfachheit und die Intensität stiller Gefühle. Lydmor & Bon Homme sind ein besonderes Juwel zeitgenössischer Musik!

Lydmor & Bon Homme – Facebook

(Kathrin Tschorn)

©Sound Infection 2015