Cover
  • Release Date: August 2017, 26
  • Catalog No: B074FV5GST
  • Label: Reflections Records / Nightly Sun Records
  • Type: Singer-Songwriter
Bei Amazon bestellen

JONATHAN HULTÉN – The Dark Night Of The Soul

Rating:

Dass Musik nicht zwangsläufig schreddernd und aggressiv sein muss, um eine düstere Atmosphäre zu transportieren, weiß die Welt unlängst seit Johnny Cash, Chelsea Wolfe oder dem neuen Hype um Grave Pleasures – dass zarte Akustikgitarrenklänge und melancholischer Klargesang aus der Feder eines Death Metal Musikers stammen, der mit seinem Hauptprojekt regelmäßig Bühnen der ganzen Welt in Schutt und Asche legt, ist jedoch ein zugegeben rares Phänomen. Doch ‚rares Phänomen‘ ist wohl der passendste Ausdruck für den gerade mal 28-jährigen Jonathan Hultén, der hauptberuflich als Songwriter und Gitarrist von Tribulation wütet, doch bereits dort alle Klischees des Genres abschüttelt und nicht nur geniale Vintagemelodien in ein sonst so unmelodisches Genre bringt, sondern auch auf der Bühne eine Performance hinlegt, die irgendwo zwischen klassischem Tanz und Exorzismus liegt.

(Foto: Sylvia Desol)

(Foto: Sylvia Desol)

Im Kopf, Auge und Ohr bleibt er deshalb bereits seit Jahren, doch nun hat der junge Schwede sich einem Hobby gewidmet, das ihm schon lange auf der Seele brodelte: Das Singer-Songwriter-Dasein. Wer tief durch Youtube wühlte, konnte bereits vor dieser EP einen groben Eindruck davon gewinnen, was Herr Hultén heimlich in seinem stillen Kämmerlein treibt – auch wenn sein Projekt, was noch unter ‘Chants Of Another Place’ lief, nicht dieselbe Menge an Aufmerksamkeit zukam, wie seinem Tribulationgemetzel. Doch während die Death Metal Ikonen eine Verschnaufpause einlegen, um an ihrem neuen, vierten Album zu arbeiten, packte Jonathan die Gelegenheit am Schlafittchen und stellte diese verträumte EP zusammen, die eine völlig neue, stille und akustische Seite von ihm präsentiert.

Wer nur einen CD-Player bei sich im Wohnzimmer einstauben lässt, muss sich zwar leider über digitalem Wege die vier Songs von „The Dark Night Of The Soul“ beschaffen, denn physisch gibt es die EP nur als 12” Vinyl, doch dafür kommt das schicke Ding in einer hochwertigen Box daher, und natürlich ist auch wie bereits bei Tribulation wieder das komplette Inlay aus Jonathans Künstlerfeder. Denn als Gott künstlerisches Talent verteilte, stand er dreisterweise gleich zwei Mal an und kann somit nicht nur musizieren wie ein Weltmeister, sondern auch noch ausdrucksstarke, detailverliebte Zeichnungen und Gemälde zu seinen Tracks anfertigen.

(Foto: Sylvia Desol)

(Foto: Sylvia Desol)

Mit dem Uptempo-Opener „Anguished Are The Young“ fängt Jonathan die Orientierungslosigkeit der Jugend mit einem Hauch Melancholie ein, ohne sich dabei in schmalzigen Balladengewässer zu verlieren. Direkt, unkompliziert und charmant stellt er seine Combo aus Gesang, Akustikgitarre und gelegentlichen Klavier- und Percussionmomenten vor, die sich auf dem etwas ruhigeren „Leaving“ fortsetzen. Der Song nimmt mit auf eine Reise durch die Nacht, die irgendwo zwischen Sorge und Hoffnung, Licht und Dunkelheit liegt. Auf „As The Pillars Tremble“ kommt der Schwede sogar nur A-Capella daher, bevor er für „Nightly Sun“ noch einmal Anlauf nimmt und die starke Vorab-Singleauskopplung der EP auftischt. Die Songs finden Schönheit in der Stille, dem Minimalismus und Surrealismus. Immer wieder schimmern Eindrücke aus einer anderen Welt durch Jonathans Musik und überzeugen kann er bereits beim ersten Hördurchlauf mit eingängigen Melodien, die dennoch oftmals bis auf das musikalisch elementarste herunterreduziert sind: Nur eine Akustikgitarre und eine zerbrechliche, leicht androgyne Stimme, die es versteht, den Hörer aus der Realität zu entführen.

Für Leute, sie sich sonst gern das Hirn aus der Rübe schütteln beim Musikhören, ist es wohl nicht unbedingt leicht, sich mit diesem akustischen Projekt anzufreunden und auf den heulenden Gesang von E-Gitarren zu verzichten. Doch wer seine Musik generell lieber ruhiger serviert bekommt und nach dem perfekten Soundtrack für einen Spätsommerabend am See sucht – hier ist er. Augen schließen, Füße ins Wasser und mit Videoprojektor diesen unbeschreiblich schönen Clip auf die nächste Baumkrone werfen:

Wer hungrig wurde, kann hier ein Auge auf die Vinyl oder die exklusive Holzbox werfen:

http://shop.reflectionsrecords.com/v4/home.php

(Anne Catherine Swallow)