ellie-goulding-delirium-album-cover
  • Release Date: November 06, 2015
  • Catalog No: B015EHT8ZQ
  • Label: Polydor / Universal Music
  • Type: Pop
Album kaufen bei Amazon

Ellie Goulding: Delirium

Rating:

Ellie Goulding im Rausch

Mit „Delirium“ tanzen wir uns getrost ins Delirium. Ellie Goulding könnte mit ihrem neuen Album den Sprung auf die Tanzflächen der Pop- und Elektroclubs dieser Welt schaffen. Von sich selbst überzeugt präsentiert sie ihren überarbeiteten und aufgefrischten Sound siegessicher und befördert uns so ins Delirium.

Den Albumtitel wählte Ellie Goulding, weil das Wort ihre Erlebnisse als Musikerin am besten zusammenfasse:

„Es kann sich auf einen absolut euphorischen, fast schon verrückten Gefühlszustand beziehen – oder eben auf das genaue Gegenteil davon. Ich befinde mich permanent in diesem Zustand.“

Wenn man sich die 16 (!) Tracks auf dem neuen Album zu Gemüte führt, kann man allerdings zu dem Schluss kommen, dass der euphorische Zustand bei ihrem Erleben überwiegt. Das Album wird regiert von selbstbewussten Dancesongs.

Mit „Delirium“ wagt sich die 28-Jährige auf ein neues Level, auf dem sie ihre opulente Popmusik vermehrt mit Elektrosounds vermischt. Die Single „Love Me Like You Do“, die auch auf dem Soundtrack zum SM-Film „50 Shades Of Grey“ zu finden war, ist da ein wenig anschauliches Beispiel.

Mit starker Stimme und starken Beats: Ellie Goulding (Foto: Universal Music)

Mit starker Stimme und starken Beats: Ellie Goulding (Foto: Universal Music)

„Don’t Need Nobody“ oder die aktuelle Single „On My Mind“ bedienen sich da schon eher dem neuen Sound: eine wilde Mischung aus Pop-, Elektro- und R’n’B-Elementen – vielleicht sogar etwas zu lange im Mixer belassen. Die poplastigeren Songs wie „Lost And Found“ oder „Something In The Way You Move“ greifen den gewohnten Ellie-Goulding-Sound besser auf und entwickeln ihn sukzessive weiter.

„Ein Teil von mir sieht dieses Album als Experiment, als den Versuch, ein wirklich großes Pop-Album aufzunehmen“, sagt Ellie Goulding selbst über ihr neues Werk.

Vor allem mit den Songs „Around U“ und „Codes“ gelingt der Britin die geniale Kombination von radiotauglichem Pop und durchbrechenden Sounds und Hooks, die tanzbare und spannende Rhythmen und Melodien kreieren.

Die Songs auf „Delirium“ sind einprägsam und trotzdem sehr persönlich, fast schon intim. Am deutlichsten wird das vielleicht in dem Stück „Army“, in dem Ellie Goulding über ihre beste Freundin Hannah singt.

„Delirium“ ist ein Partyalbum, dennoch das Werk einer gereiften Künstlerin, das mehr musische Stringenz besitzt als die Vorgänger „Lights“ und „Halcyon“.

Ellie Goulding – Webseite
Ellie Goulding – Facebook

(Kathrin Tschorn)