• Release Date: Februar 21, 2014
  • Catalog No: B00H5DNAJ8
  • Label: Western Vinyl
  • Type: Folk und Singer-Songwriter
Album kaufen bei Amazon

Dawn Landes: Bluebird

Rating:

Liebeskummer mit Norah Jones

Scheiden tut weh. Musiker verarbeiten solche einschneidenden Erlebnisse natürlich in ihrer Kunst. Und welches Genre bietet sich da mehr an als Country, die Musik der sehnsuchtsvollen Herzen? Das dachte sich auch die amerikanische Singer-Songwriterin Dawn Landes und verdaut die Trennung von ihrem Ehemann in zehn zarten Songs auf ihrem aktuellen Album „Bluebird“. Unterstützt wird sie dabei unter anderem von Norah Jones.

Obwohl sich Dawn Landes textlich natürlich auf verworrenen und abstrakten Pfaden bewegt, ist „Bluebird“ als Antwort auf das Scheidungsalbum ihres Ex-Mannes, dem Americana-Musiker Josh Ritter, zu verstehen. Auch der hat die Trennung der nur zwei Jahre währenden Ehe musikalisch verarbeitet. Das hat offensichtlich ganz gut geklappt, denn mittlerweile hat er mit neuer Partnerin eine gemeinsame Tochter.

Dawn Landes zieht mit „Bluebird“ also nach. Nun darf man sich nicht verleitet fühlen, eine flache und schmalzige Liebeskummer-Platte zu erwarten. Zwar ist der zurückhaltende Country-Folk der 33-Jährigen prädestiniert für den dahinsiechenden Gefühlsvorschlaghammer, aber mit ihrer reinen Stimme und dem zarten Timbre verleiht sie dem Ganzen einen Hauch Übersinnlichkeit. In etwa: Patsy Cline meets Mazzy Star.

Kentucky-Country-Elfe Dawn Landes: Patsy Cline meets Mazzy Star (Foto: dawnlandes.com)

Kentucky-Country-Elfe Dawn Landes: Patsy Cline meets Mazzy Star (Foto: dawnlandes.com)

Auch textlich suhlt sich die ehemalige Psychologie- und Literaturstudentin nicht etwa in Selbstmitleid, sondern besingt den Mut, etwas hinter sich zu lassen und einen Schritt nach vorne zu wagen. Die persönlichen Erzählungen sind so weit abstrahiert, dass sich letztlich jeder im Gefühlschaos wiederentdecken kann.

„Bluebird“ ist in Zusammenarbeit mit Thomas Bartlett entstanden, der bekannt ist für seine Arbeit mit der Indie-Rockband The National, der Singer-Songwriterin Sharon van Etten oder Rufus Wainwright. Zu Dawn Landes‘ Album tragen auch der bekannte Bassist Tony Scherr, Rob Moose von Anthony and the Johnsons und nicht zuletzt Jazz-Fee Norah Jones bei.

Mit letzterer am Piano ist unter anderem der Highlight-Track „Cry No More“ entstanden, eine melodische Country-Ballade mit den für Dawn Landes typischen erzählerisch-lyrischen Texten:

„Our love’s gone dry like grease on my fingers.“

„Bluebird“ bleibt spartanisch, um die intime Atmosphäre der Songs nicht zu zerstören, die es diesen nackten, emotionalen Tracks erleichtert, sich aus dem persönlichen Kontext in einen höheren zu bewegen.

Dawn Landes – offizielle Homepage
Dawn Landes – Facebook

(Kathrin Tschorn)