new-comp-3
  • Release Date: August 26, 2016
  • Catalog No: B01J2M5J7A
  • Label: Sony Music
  • Type: Pop
Album kaufen bei Amazon

Britney Spears – Glory

Rating:

Gloriös

Britney Spears ist auch nach all diesen Jahren ein zuverlässiger Gratmesser dafür, in welche Richtung sich die Popmusik entwickeln wird. Ihr neues Album „Glory“ sagt voraus, dass es weiter in die Dance-Richtung gehen wird. Und es prophezeit noch etwas: Britney Spears ist noch lange nicht ausgelutscht.

Aber wo wäre die 34-Jährige heute, wenn sie sich nicht einen Zwischenstopp in Skandalville geleistet hätte? Mit über hundert Millionen verkauften Tonträgern weltweit ist die Amerikanerin einer der erfolgreichsten Popstars aller Zeiten. Alleine in den USA verkaufte sie mehr als 70 Millionen Alben, Singles und Songs. In ihrer Karriere wurde sie mit zahlreichen Awards ausgezeichnet, darunter ein Grammy Award, sechs MTV Video Music Awards (inklusive einem Lifetime Achievement Award) und zehn Billboard Music Awards.

Die erste Singleauskopplung aus dem neuen Album „Glory”, „Make Me“ featuring G-Eazy, war gleich in der ersten Woche „Greatest Gainer” in den US-Radio-Top-40 und schoss direkt auf Platz 1 der US-iTunes-Charts. In den deutschen Albumcharts schaffte „Glory“ den höchsten New Entry seit dreizehn Jahren: von 0 auf 3.

Die Mischung aus Pop und Dance stimmt also. Britney Spears und ihr Produzenten- und Writer-Team werten die Werke auf „Glory“ vor allem durch grandiose Hooks auf, die den Popsongs den nötigen Pep verleihen. Die Sängerin selbst bringt Abwechslung hinein, indem sie die 17 neuen Tracks auf der Bonus-Edition in verschiedenen Tonlagen besingt. Manchmal muss man schon zweimal hinhören, um Britney zu erkennen.

Kann's noch immer: Britney Spears (Foto: Randee St. Nicholas)

Kann’s noch immer: Britney Spears (Foto: Randee St. Nicholas)

Mittelpunkt des Albums ist der Song „Private Show“ – ein bisschen alte Britney, ein bisschen sleazy und gleichzeitig Kampagnensong für ihr neues Parfum… „Private Show“. Die Maschinerie rund um den Popstar läuft also. Aber das tut der Qualität des Albums auch keinen Abbruch.

Britney Spears ist nicht mehr das süße Mädchen aus „… Baby One More Time“-Zeiten. Aber sie ist immer noch süß genug. Sie hat den amerikanischen Traum from rags to riches und wieder zurück und wieder zurück mehrfach gelebt. Für viele gehört sie zum alten Eisen. Aber „Glory“ beweist, dass sie sich noch immer in die Riege der Queens of Pop einreihen darf und durchaus die Maßstäbe in der Popmusik setzt, an denen sich andere Künstler orientieren. Gutes Album, gute Britney.

(Kathrin Tschorn)

©Sound Infection 2015