• Release Date: Oktober 24, 2014
  • Catalog No: B00O0MBHR4
  • Label: Sony Music
  • Type: Jazz und Pop
Album kaufen bei Amazon

Aretha Franklin: Sings The Great Diva Classics

Rating:

Die Queen of Soul gibt sich die Ehre

Was soll man schon groß sagen, wenn Aretha Franklin etwas tut? Es hat Hand und Fuß. Auf „Aretha Franklin Sings The Great Diva Classics“ wagt sich die mittlerweile 72-Jährige an die Klassiker von Diven heutiger und vergangener Tage. Schade ist eigentlich nur, dass Aretha selbst in der Vergangenheit hängengeblieben ist.

Ein Album wird nichts daran ändern, dass Aretha Franklin seit nunmehr über fünf Jahrzehnten als die Queen of Soul gilt. Dass sie darüber hinaus auch die beste Sängerin aller Zeiten ist – laut der vom Rolling Stone veröffentlichten Liste „Die 100 besten Sänger aller Zeiten“ –, beweist „Aretha Franklin Sings The Great Diva Classics“ ein ums andere Mal. Alles ist perfekt phrasiert und durch den typischen Aretha-Stil markiert.

Alleine, die Musik macht der Soulstimme einen Strich durch die Rechnung. Hier bleibt die Platte nämlich irgendwo in den 80ern hängen und klingt mit Discobeats durchsetzt nach Gloria Gaynor oder Diana Ross aus dieser Zeit. Das war 1985 sicher en vogue, tönt für moderne Ohren aber vielfach aufgesetzt. Mal wollte mal das neue Computerequipment testen.

Macht auch mit 72 noch eine gute Figur: Aretha Franklin (Foto: Sony Music)

Macht auch mit 72 noch eine gute Figur: Aretha Franklin (Foto: Sony Music)

Aber die Queen of Soul schafft es natürlich, auch das irgendwie zu retten. Mit ihrer Version von Adeles „Rolling In The Deep“ erschafft sie einen modernen Aretha-Hit, indem sie das Original mit einem Touch Soul und eben ihrer Stimme adelt. Auch die in klassischem Stil gehaltenen „People“ (im Original von Barbra Streisand) und „Teach Me Tonight“ (Dinah Washington) zeigen, welche Qualität eine Aretha Franklin in ihrem Genre noch heute besitzt; ebenso ihre Interpretation von „At Last“, die durch und durch nach Aretha Franklin klingt, aber nicht ganz ans Original von Etta James reicht.

Mutig zeigt sich die 72-Jährige zudem mit ihrer Soul-Version von „Nothing Compares 2 U“ (Sinead O’Connor). Die unterliegt sicherlich dem Diktat des Geschmacks, unterscheidet sie sich im Arrangement doch vollkommen vom Original. Allerdings ist es der einzige Song, der das Versprechen eines Albums mit dem Titel „Aretha Franklin Sings The Great Diva Classics“ hält: ein Klassiker, für eine Queen of Soul arrangiert und entsprechend von ihr gesungen.

Tracklist:
01. „At Last“ (im Original von Etta James)
02. „Rolling In The Deep (The Aretha Version)“ (im Original von Adele)
03. „Midnight Train To Georgia“ (im Original von Gladys Knight)
04. „I Will Survive (The Aretha Version)“ (im Original von Gloria Gaynor)
05. „People“ (im Original von Barbra Streisand)
06. „No One“ (im Original von Alicia Keys)
07. „I’m Every Woman/Respect“ (im Original von Chaka Kahn & Whitney Houston/Aretha Franklin)
08. „Teach Me Tonight“ (im Original von Dinah Washington)
09. „You Keep Me Hangin‘ On“ (im Original von The Supremes)
10. „Nothing Compares 2 U“ (im Original von Sinead O’Connor)

Aretha Franklin – offizielle Homepage

(Kathrin Tschorn)