From the Blog

Deville-17 - Kopie (Large)

DEVILLE: Familiäre Atmosphäre im Münchner Backstage Club

Make It Belong To Us Tour 2016
Mittwoch, 24.02.2016, Backstage Club, München
Support: Sleeping Tree

An diesem Mittwoch Abend herrschte kurz vor Konzertbeginn im Münchner Backstage Club noch gähnende Leere. An den Schweden von DEVILLE konnte es nicht liegen, denn die Herren sind ja den Münchner Fans bestens bekannt. Im Oktober waren sie noch Support von Mustasch und überzeugten auf ganzer Linie vor ausverkauftem Haus.

Sleeping Tree-5 (Large)

SLEEPING TREE

Den Abend in familiärer Atmosphäre eröffneten drei junge Herren aus Augsburg – SLEEPING TREE. Und was das Trio bot, ließ aufhorchen. Feinster Stoner Rock mit psychedelischen Anleihen! Mal druckvoll und heavy, dann wieder eindringlich und schleppend zeigte die Truppe ihr Können. Eingängige Riffs und Soli erweckten die scheinbar im Winterschlaf schlummernden müden Glieder der ca. dreißig anwesenden Nasen zum Leben. Im hinteren Teil des Clubs beobachtete Andreas Bengtsson, Sänger von DEVILLE, völlig entspannt mit einem Bier in der Hand, den Gig seines Supports und schien zufrieden. Was dem jungen Trio noch an Bühnenpräsenz abging, machten sie mit ihrer perfekten spielerischen Technik wett. Wenn die Augsburger auf diesem Level weitermachen, werden wir mit Sicherheit noch eine Menge von den jungen Talenten hören.

DEVILLE

DEVILLE

Es wurde nicht voller in der Halle, als DEVILLE gut gelaunt auf der kleinen Bühne erschienen. Viel Bewegungsfreiheit blieb dem Quartett nicht, doch dies tat ihrem fantastischen Auftritt keinen Abbruch. „Burning Towers“ gab die Marschrichtung des Abends vor und die Schweden zockten sich gnadenlos durch ihr Set als gäbe es kein Morgen. Mit den Songs „Mind on hold”, „Chief“ und „Out of the Black“ machten einem die Rocker den Mund wässrig nach dem neuen Album „Make it belong to us“. Die Truppe existiert seit 2004 und so darf man Songs wie „Deserter“ schon getrost als Klassiker bezeichnen. Andreas Bengtsson überzeugte mit seiner gewaltigen Röhre über den kompletten Gig hinweg und bedankte sich immer wieder bei den Münchnern, welche dem Ruf von DEVILLE gefolgt waren. Doch es war das bärtige Zottelmonster an der Gitarre, Andreas Wulkan, das bei „Lever“ das Mikro übernahm und den Fans einen epischen Moment bescherte. Das Set neigte sich langsam dem Ende zu, doch der Spielfreude der Band tat dies keinen Abbruch. Professionell bis in die Haarspitzen boten DEVILLE einen mehr als perfekten Auftritt vor spärlichem Publikum. Mit „Drive“ und „Rise Above“ wurde noch einmal aus allen Rohren gefeuert, bevor dieser rockig-rotzige Mittwoch Abend sich dem Ende entgegen neigte.

DEVILLE sind eine geniale Live-Band geworden. Eingängige Hooks und Riffs lassen das Herz eines jeden (Stoner-)Rockfans höher schlagen. Ist der Sound schon zu Hause, gemütlich auf der Couch, druckvoll und eingängig, so ist es doch ihre Präsenz auf der Bühne, welche den letzten Fan überzeugen sollte. Also ihr müden Gesellen da draußen, hebt eure Hintern von der Couch, erwacht endlich aus dem Winterschlaf und unterstützt auch die kleineren Bands. Dann werdet ihr ganz schnell feststellen, dass man die Atmosphäre eines Liveclub-Gigs nicht downloaden kann.

(Sandra Baumgartl)