From the Blog

Charly Worsham (1 von 1)-10

CHARLIE WORSHAM – Gitarrenzauber in der Münchner Kranhalle

Charlie Worsham, der wohl sympathischste Zechpreller aus den Staaten, kehrte nach einer erfolgreichen Tour 2016 als Support für Frankie Ballard, für einige Headliner Shows nach Deutschland zurück. Dabei machte er auch wieder Halt in München. Am Freitag, den 24.03.2017, spielte er in der Kranhalle und hatte diesmal hoffentlich genügend (Bar)Geld für einen anschließenden Kneipenbesuch dabei.

Obwohl der musikalische Auftakt nicht ganz pünktlich um 20:00 Uhr begann, war es doch noch recht übersichtlich in der Halle. Die Country-Fans machten sich rar an diesem Abend, doch sollte dies der Stimmung keinen Abbruch tun, wie man im Verlauf des Abends noch feststellen konnte.

T. G. Copperfield (1 von 1)Die Ehre für Charlie Worsham zu eröffnen wurde T.G Copperfield zu Teil. Copperfield zog zwar keine Hasen aus dem Hut und zersägte auch keine Jungfrauen auf der Bühne, dafür zauberte er tolle Gitarrenriffs und Songs aus dem Ärmel. Sein leider viel zu kurzes Set bot beste Unterhaltung. Hier wurde für Country und Blues- sowie auch für Rockfans etwas geboten. T.G. überzeugte nicht nur mit ruhigen Nummern, sondern ließ auch immer wieder den Rocker durchblicken. AC/DC Fans durften sich über einen gelungen „Duckwalk“ a la Angus Young freuen und auch seine kleine „Hommage“ an den kürzlich verstorbenen Chuck Berry nahm das Publikum wohlwollend auf. Ein wirklich gelungener Auftritt eines talentierten Musikers, welcher mit einer extra Zugabe endete.

Nach einer kurzen Pause betrat Charlie Worsham mit seiner Gitarre die Bühne.Charly Worsham (1 von 1)-3 Mit seinem verschmitzten Lächeln und seiner jungenhaften, charmanten Art wickelte er von der ersten Minute an, nicht nur die weiblichen Fans um den kleinen Finger. Charlie ist nicht nur ein talentierter Singer und Songschreiber, sondern vor allem ein begnadeter Gitarrist. Es war einfach unglaublich, mit welch spielerischer Leichtigkeit er sein Griffbrett auf und ab spielte. Zwischen den Songs unterhielt er seine Fans mit kleinen, lustigen Anekdoten. Dabei betonte er immer wieder, welch besondere Beziehung er dabei zu München hat und das er so schnell wie möglich wiederkommen werde. Natürlich durfte auch die kleine Geschichte über die geprellte Zeche seines letzten Kneipenbesuchs nicht fehlen. Doch keine Angst, Charlie bezahlte seine „Schulden“ an den Barbesitzer. Seine Setlist umfasste hauptsächlich Songs aus seinem ersten Album „Rubberband“. „How I Learned To Pray“, „Someone Like Me“ oder das wunderbare “Mississippi In July” ließen Charly Worsham (1 von 1)-11nicht nur Frauenherzen schmelzen. Das unterhaltsame “Lawn Chair Don’t Care” brachte viel gute Laune in die Halle. Aber auch für Rockfans hatte er eine kleine Überraschung in Form eines wirklich außergewöhnlichen Nirvana Covers von „Smells Like Teen Spirit“ auf Lager. Ohne Zugabe kam auch Charlie nicht von der Bühne und wäre es nach der Begeisterung der Fans gegangen, hätte er noch die ganze Nacht durchspielen können. Auch wenn nur wenige Fans den Weg in die Kranhalle fanden, war die Stimmung an diesem Abend großartig und Charlie wurde von der ersten bis zur letzten Minute gefeiert.

Charlie Worsham ist ein wirklich außergewöhnlicher junger Musiker und eine Klasse für sich. Mit seiner tollen Stimme und seinen großartigen spielerischen Fähigkeiten setzt er Maßstäbe und zeigt damit, dass auch Countrymusik anspruchsvoll sein kann. Sein neues Album „Beginning Of Things“ erscheint am 21.04.2017 und sollte nicht nur für Countryfans ein absoluter Pflichtkauf sein.

(Text+Fotos: Sandra Baumgartl)

©Sound Infection 2015