From the Blog

Back to the 70s: SIENA ROOT live in München

Am 07.06.2015 in München, Backstage Club
Support: Paul & Gwen

Bei den sommerlichen Temperaturen findet nur eine handvoll Musikbegeisterter den Weg nach München in den Backstage Club, um einen musikalischen Zeitsprung zu wagen und sich in psychedelische Sphären zu erheben.

Paul & Gwen

Paul & Gwen

Der Abend startet mit dem Duo PAUL & GWEN. Doch wer hier einen smarten Typen und eine attraktive Lady erwartet, liegt komplett daneben. Auf die Bühne kommen zwei kernige junge Kerle und zwar Stefan, dessen Drumset auf den Namen Paul hört und der stimmgewaltige Matt mit seiner „Liebsten“ – der Gitarre Gwen. Musikalisch führen uns die beiden durch ein Set voller Grunge, Blues und einen Hauch Stoner Rock. Melancholisch und schleppend, dann wieder druckvoll rockig und bluesig dröhnt der Sound aus den Boxen. Die Herren wissen genau, wo der Hase langläuft und so wird es zu keiner Zeit langweilig – im Gegenteil, gerne hätten wir dem talentierten Duo noch länger gelauscht.

Nach einer Umbaupause füllt sich der Backstage Club doch noch mit ein paar mehr Besuchern und SIENA ROOT stehen in den Startlöchern, um uns zu einer musikalischen Zeitreise zum Anfang der 70er Jahre zu entführen.  Die frühen Deep Purple oder Led Zeppelin lassen grüßen und was folgt, ist ein Retro-Happening vom Allerfeinsten.  Schon nach kurzer Zeit steht keiner mehr still und die Mehrheit wiegt sich verzückt im Rhythmus von bombastischen, psychedelisch angehauchten Hammondorgelsoli und lauscht der kraftvollen und eindringlichen Stimme von Sänger Jonas “Joe Nash” Åhlen.

Siena Root

Siena Root entführen in andere Sphären

Die bärtigen, langhaarigen Gesellen überzeugen mit Spielfreude und verstehen dies auch auf das Publikum zu übertragen. Das Zusammenspiel von  Sechssaiter  und Hammond, welche sich gegenseitig in wahrhaftige musikalische Orgien pushen,  ist eine wahre Freude und an Dramatik kaum zu überbieten.
Glaubt man sich schon in kompletter spiritueller Ekstase , da setzen SIENA ROOT einfach noch einen drauf und zwar mit einem visuellen und musikalischen Feuerwerk bei dem genialen Song „Words“. Ein brennendes Schlagzeug und eine brennende Orgel heizen den Fans noch einmal ordentlich ein und lassen die Temperatur in dem kleinen Club auf Tropenniveau ansteigen.

Nach einer Zugabe mit einer fantastischen Jam Session geht ein unglaublich intensiver Konzertabend zu Ende und entlässt glückselige Fans in die lauwarme Münchner Nacht, welche, passend zur Stimmung,  von einem von Blitzen durchzogenen Himmel immer wieder in  gespenstisches Licht getaucht wird.

Schaut doch einfach mal bei unserer Galerie vorbei!

(Sandra “Piggy” Baumgartl)